Stadt der Frauen

Um den Hauptbahnhof herum wimmelt es nur so von Frauen. Sie stehen da — auf Straßenschildern. Unweit regiert eine Kanzlerin, ein Parlamentsgebäude trägt den Namen
einer Politikerin Frauen sind unterschiedlich in Berlin präsent, historisch und gegenwärtig, in der Politik, den Medien, der Kultur oder den Wissenschaften Sie suchten und fanden
Gestaltungsräume und setzten sich für Emanzipation und Gleichberechtigung ein: Dagmar Berghoff, Marie von Bunsen, Eva Kemlein, Clara von Simson, Rita Süssmuth, Helene Weigel
Der Spaziergang hält uns einen Spiegel vor unsere gesellschaftliche und politische Entwicklung.

Stationen und Themen:

  • Rund um den Hauptbahnhof— Ehrungen von Frauen in Form von Straßennamen
  • Bundeskanzlerinnenamt und Bundestag— Frauen in der Politik | (Merkel, Süßmuth u.a.)
  • BM Bildung & Forschung— Frauen in der Politik || (Wanka)/Frauenförderung
  • Charitéstraße 3— Brecht und die Frauen (Ruth Berlau)
  • Charité/Schumannstraße — Frauen in der Medizin
  • Marie-Elisabeth-LÜders-Haus— Frauen in der Politik ||| (historisch: Lüders, von
  • Bunsen/Frauenwahlrecht)
  • ARD-Hauptstadtstudio — Frauen in den Medien (Berghoff u.a.)
  • Ehem. Physikalisch-Chemische Institut — Frauen in der Wissenschaft (Clara von Simson u.a.)
  • Berliner Ensemble — Frauen in der Kultur | (Weigel, Berghaus, Kemlein)
  • Friedrichstadtpalast— Frauen in der Kultur II (Revuegirls, Claire Waldoff u.a.)

Stadt der Frauen

Stadt der Frauen