P 04: Psychologische Aspekte und Resilienz in Krisenzeiten (T24, Sonja Enste)

P 04: Psychologische Aspekte und Resilienz in Krisenzeiten

Welche psychologischen Mechanismen wirken in uns während privater und gesellschaftlicher Krisen? Welche davon können Probleme weiter verschärfen und welche helfen dabei, wieder gut aus Krisen herauszufinden? In welchem Verhältnis stehen diese psychologischen Mechanismen zu unseren technischen Lösungsansätzen?

Der Vortrag gibt eine kurze Einführung zu Resilienz im Kontext privater und multipler gesellschaftlicher Krisen sowie über hilfreiche Herangehensweisen, um diese durchzustehen und zu bewältigen.

Unsere Einflussmöglichkeiten auf private Krisen sind dabei sehr viel größer als auf gesellschaftlich relevante Krisen. Je geringer die Gestaltungsmöglichkeiten der Einzelnen sind, desto eher braucht es besondere psychologische Werkzeuge, um weder in einen Burnout zu geraten noch zu resignieren. Bei der Bewältigung großer Krisen, die einer gesamtgesellschaftlichen Antwort bedürfen, ist zudem auch die Art und Weise, wie über sie und deren möglichen Lösungen kommuniziert wird, von entscheidender Bedeutung. Dies ist gerade im Umgang mit der Klimakrise besonders relevant.

Über die Referentin:

Sonja Enste, Erziehungswissenschaftlerin M.A., absolvierte 3000 Stunden Ausbildung als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin und arbeitete als Autismustherapeutin für Kinder und Erwachsene bevor eine ME/CFS-Erkrankung zu einer beruflichen Umorientierung führte. Seit 2021 arbeitet sie als Coachin mit dem Schwerpunkt emotionale Resilienz in Zeiten multipler Krisen, insbesondere der Klimakatastrophe.

 

 

Referentin Tagung 2024
Sonja Enste