„Chancen und Risiken von 100% Erneuerbaren Energien im Stromnetz“

24/7 eine sichere, unterbrechungsfreie Stromversorgung – eine Selbstverständlichkeit.

Die Abschaltung von konventionellen Kraftwerken und die Entwicklung hin zu einem grünen, nachhaltigen Stromsystem – ebenfalls eine Selbstverständlichkeit in unserer heutigen Gesellschaft.

50Hertz ist einer der vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber mit der Kernaufgabe die Systemsicherheit und damit die Stromversorgung auch bei den sich ändernden Rahmenbedingungen zu jeder Zeit zu gewährleisten. 50Hertz hat sich dabei das konkrete Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2032 in seinem Netzgebiet 100 Prozent der Stromnachfrage aus Erneuerbaren Energien decken – und sicher im Netz und System integrieren zu können.

Wie kann dies erfolgreich umgesetzt werden?

In diesem Workshop werden die notwendigen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Energiewende beleuchtet, die daraus resultierenden Herausforderungen für die Netzbetreiber, aber auch für jeden Einzelnen vorgestellt und die Chancen und Risiken gemeinsam diskutiert.

Über die Referentin:

​Julia Herter ist Leiterin des Fachgebiets „Analysen & Performance“ in der Systemführung des Übertragungsnetzbetreibers 50Hertz. Das Fachgebiet hat im Großen und Ganzen die Aufgabe, alle vorgelagerten Prozesse der Systemführung mit Hilfe von innovativen Methoden zu analysieren, eine umfassende KPI Logik im Zusammenspiel mit den Kolleg:innen der strategischen und operativen Fachgebiete der Systemführung voranzutreiben und damit einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess anzustoßen.

Herter hat an der technischen Universität Ilmenau Elektrotechnik und Informationstechnik mit dem Schwerpunkt elektrische Energietechnik studiert. Nebenbei absolvierte sie Praxisphasen innerhalb des E.ON Konzerns.

Von 2015 bis 2020 arbeitete die Ingenieurin als Fachreferentin beim Übertragungsnetzbetreiber TenneT in Bayreuth. Herter leitete Forschungsprojekte im Kontext „Netzwiederaufbau“ und „EnWG Kaskadenprozess“, in denen das Zusammenwirken der Netzbetreiber bei Gefährdungen und Störungen der Systemsicherheit untersucht wurde. Anschließend arbeitete sie im internationalen Engpassmanagement.

Julia Herter

Julia Herter